VERZAUBERT.
Verzaubert ist das richtige Wort für unseren ersten Eindruck von San Francisco.
Der Flug ging wieder relativ schnell an uns vorüber, trotz unserer 3-stündigen Verspätung. Wesentlich kälter als Kaua’i verfügt die Stadt über unglaublich viel Charme, der uns trotz der Dunkelheit der Nacht, direkt in seine Arme schlung. Wir fuhren mit dem Taxi zum Hotel und fielen direkt ins Bett.
An unserem ersten Tag eroberten wir zuerst das Deck einer der vielen Sightseeing Busse.DSC01143 Eine freundliche Stimme begleitete uns durch Chinatown, Russian Hill, das Hippie Viertel, den Schwulen- und Lesbendistrict, den Hafenbereich, den Finanzbezirk und schließlich auch über die Golden Gate Bridge.DSC01147DSC01187DSC01119 Perfekt für einen ersten Überblick und den ersten Eindruck, den wir immer mehr bestätigt sahen. Durch einen glücklichen Zufall, unsere Busfahrerin hatte uns nämlich ein Ticket für die berühmte Gefängnisinsel Alcatraz verkauft, obwohl bereits alle Reservierungen an dem Tag ausgeschöpft waren, bekamen wir eine Verlängerung unseres 48h Tickets auf 72h und hatten zusätzlich noch einen Gutschein für die Panorama Night- und die Sausalitotour.

Wir machten also einmal die reguläre touristische Sightseeing-Tour mit und landeten schlussendlich am berühmten Pier 39.DSC01317 Hier schlenderten wir durch die Gassen, aßen Fish & Chips, lauschten dem Robbenkonzert, beobachteten die vielen unterschiedlichen Menschen, ließen uns von leckeren Gerüchen leiten und hatten plötzlich Crepes in der Hand. Wir besuchten das 7D-Kino, bei dem man Zombies mit einer Laserpistole abschießen musste. Patrick gewann gegen mich und zwei andere Besucher, ich war hingegen leider auf dem letzten Platz gelandet.DSC01325DSC01307DSC01316

Begleitet von Straßenkünstlern und viel guter Laune machten wir uns auf dem Weg zur Panorama Night Tour. Ich musste mir bereits zu Beginn des Tages die erstbeste Mütze, die meinen Weg kreuzte, kaufen und konnte nun auf dem Weg zum Bus nur mit Kopfschütteln und Unverständnis die vielen Leute ansehen, die sich mit kurzer Hose und T-Shirt am Hafen tummelten. Mir war kalt und ich freute mich auf eine heiße Dusche später am Abend. Es ist faszinierend, wie schnell sich das Wetter innerhalb einer Stadt ändern kann.DSC01278
Die zweite Sightseeing Tour des Tages war sehr schön, da wir nun andere Ecken von San Francisco sahen. So zum Beispiel die berühmte Lombard Street, die über 8 enge Haarnadelkurven verfügt und somit die kurvenreichste der Welt ist oder die Straße mit der größten Steigung der Stadt (31%!), welche auch bereits für viele Verfolgungsjagden in bekannten Hollywoodstreifen herhalten musste. Auch unser Tourguide machte die Fahrt zu einem besonderen Erlebnis. Höhepunkt war die Fahrt über eine der vielen Brücken und der Blick über San Francisco bei Dämmerung. Abertausende LED`s sorgten an den Stahlträgern der Brücke für eine atemberaubende Lichtershow. Highlight dieser Lichtershow waren die vielen Fische, die mithilfe der LED`s an den Stahlträgern hin und her zu schwimmen schienen.DSC01351Brücke2

Die Tour endete im Herzen der Stadt am Union Square, wo wir hungrig in ein kleines süßes französisches Restaurant namens „Bouche“ stolperten. Sehr empfehlenswert! Klein trifft es in jedem Fall sehr gut. Es gab lediglich 8x winzige Tische. Es war aber so urig und gemütlich, dass wir gerne auf einen freien Tisch warteten. Wir bestellten auf gut Glück, da die Karte für uns kaum entzifferbar war. Wir beobachteten die zwei Köche, die direkt hinter der Bar ihre ebenfalls kleine Küchenzeile hatten, und mussten aufpassen, dass uns nicht das Wasser ungezwungen aus dem Mund lief.DSC01369 Während Patrick Lammkeule mit Citrus und Honig mariniert, Ratatouille, gerösteten Mandeln und Granatapfel Couscous serviert bekam, war auf meinem Teller Scholle mit Steinpilz-Risotto, Karottenpüree und Hummersahnesoße zu finden. Sehr, sehr lecker!DSC01373
Mit dem Taxi ging es anschließend zurück zum Hotel.

Unser zweiter Tag in San Francisco war leider nicht ganz so, wie wir es uns vorgestellt hatten.
Frühstück, oder vielmehr Lunch, gab es in einem der berühmten Mells Drive Restaurants. Typisch amerikanisch.DSC01374 Frisch gestärkt wollten wir eigentlich den Golden Gate Park und die berühmte Academy of Science besichtigen. Wir benutzten also den Sightseeing Bus, für den wir ja das 3x Tagesticket haben, als normalen Shuttleservice. Wir fuhren erneut die Tour bis zu unserem Ziel und mussten dann enttäuscht feststellen, dass die Academy of Science bereits geschlossen hatte. Also ging es wieder in den Bus. Wir wollten heute noch die Tour durch Sausalito machen, also fuhren wir über die Golden Gate Bridge und verließen den Bus an der Haltestelle direkt nach dieser.DSC01266 Hier sollte ein weiterer Bus die Tour durch Sausalito machen, nur leider war auch hier bereits die letzte Tour unterwegs. So spät war es doch noch gar nicht!? 😦 Wir warteten also wieder auf den Bus, der uns mit zurück nach San Francisco nehmen sollte.
Zwei mal die Sightseeing Tour gemacht zu haben war auf jeden Fall nicht schlimm, denn man entdeckt immer wieder etwas Neues in dieser tollen Stadt. Interessante Menschen, schöne Häuser, bunte Ecken, interessante Kunstwerke, spektakuläre Straßen.DSC01226DSC01194DSC01141